SELECT. Analyse


Eingehende Ideen durchlaufen einen klar definierten Selektionsprozess mit anschließender Veredelung in Form einer professionellen Marktvorbereitung und Produktentwicklung. Ziel ist eine optimale Wertsteigerung der Idee vor der Vermarktung zu erzielen, verbunden mit einer klaren Einschätzung der Investitionsrisiken. Gerade die im Vergleich zu alternativen Modellen deutlich weitergehende Veredlung der Ideen reduziert das Scheiterrisiko und erhöht die Vermarktungschancen, insbesondere auch im Lizensierungsmarkt.

 

Vier Säulen bestimmen in Phase 1 (Selektionsphase) den Selektionsprozess in der Analysephase:

  • Abstrakt-theoretische Prüfung der technischen Realisierbarkeit (Steinbeis, Stuttgart)
  • Prüfung der IP-Qualität und Freedom to Operate Analyse (Meissner Bolte Patentanwälte, München)
  • Markt- und Wettbewerbsumfeld (rheingold Institut, Köln)     
  • Prüfung der ökonomischen Sinnhaftigkeit / Business Plan (2iNNOVATE, Frankfurt) 

Die nicht ausgewählten Ideen fallen an den Erfinder zurück und 2iNNOVATE sowie der Investor verlieren jegliche Rechte.